Arad Yasur: Amsterdam

Maya Arad Yasur: Amsterdam (אמסטרדם)

Als eines Tages der Postbote eine Rechnung bei einer jungen Frau abgibt, verändert sich binnen Sekunden ihre Welt. Denn sie, als Israelin in Amsterdam wohnend, wird aufgefordert, eine Gasrechnung zu begleichen, die seit 1944 auf ihre Wohnung läuft. Bei dem Versuch, der Geschichte dieses Dokuments auf die Spur zu kommen, wird sie unversehens mit Fragen nicht nur nach ihrer eigenen Identität, Herkunft und Position in der Gesellschaft konfrontiert, sondern auch mit der Aufarbeitung der NS-Zeit in ihrer unmittelbaren Gegenwart.

Das Stück folgt der Auflösung der mysteriösen Rechnung nicht linear, es sind viele Stimmen, die die Protagonistin vorantreiben, die gleichermaßen vertuschen und entdecken, was geschehen ist oder sein könnte.

Maya Arad Yasur studierte Dramaturgie an der Universität Amsterdam und arbeitete 2007–2012 als Produktionsdramaturgin in den Niederlanden. Sie lebt und schreibt in Tel Aviv.

DSE: 27.01.2019, Münchner Volkstheater, R: Sapir Heller.

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theaterverlag

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen